Ferienjob bei der Gemeinde Althütte

Die Gemeinde Althütte bietet in diesem Jahr Jugendlichen in den Sommerferien einen Ferienjob im Bauhof der Gemeinde an.
Eingesetzt werden die Jungen und Mädchen für Arbeiten in den öffentlichen Grünflächen. Der Stundenlohn beträgt für Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr 9,00 Euro, ab vollendetem 18. Lebensjahr 10,00 Euro.
Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39,5 Stunden:

Montags bis Donnerstags 07.00 Uhr – 12.00 Uhr
                                         13.00 Uhr – 17.00 Uhr
Freitags                             07.00 Uhr - 12.00 Uhr


Interessierte Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren können sich bewerben.
Voraussetzung ist, dass sie auch im Schuljahr 2018/2019 noch Schüler sind. Eine aktuelle Schulbescheinigung ist der Bewerbung beizufügen.
Bitte die Bewerbungen bis spätestens 31.07.2018 an das Bürgermeisteramt Althütte, Rathausplatz 1, 71566 Althütte richten oder direkt im Rathaus, 2. OG, Zimmer 8 abgeben. Für Fragen und weitere Auskünfte können Sie sich gerne an Herr Köger, Tel. 07183/95959-20 wenden.

Sanierungsgebiet „Ortsmitte II“

Die Gemeinde Althütte ist mit dem Gebiet „Ortsmitte II“ in das Bund-Länder-Programm „Kleinere Städte und Gemeinden“ (LRP) aufgenommen worden. In der Gemeinderatssitzung am 24.11.2015 wurde das Sanierungsgebiet förmlich festgelegt und die Sanierungssatzung verabschiedet. Bei dem Sanierungsgebiet handelt es sich um eine städtebauliche Maßnahme, die dazu dient städtebauliche Missstände oder funktionelle Schwächen zu beheben, wesentlich zu verbessern oder umzugestalten. Im Rahmen dieser Zielsetzung können nun öffentliche sowie private Sanierungsmaßnahmen gefördert werden.

 

Link zu weiteren Informationen

'S eBlättle

Abonnenten des Mitteilungsblatt der Gemeinde Althütte können sich ab dem 25.06.2015 online registrieren!

 

Das eBlättle ist über das Internet jederzeit und überall verfügbar. Darüber hinaus bietet es komfortable Funktionen, die im gedruckten Amtsblatt nicht möglich sind, zum Beispiel:

- Den Suchalarm mit E-Mail-Benachrichtigung – damit Sie nie mehr etwas verpassen.
- Artikel ausschneiden und mit anderen teilen.
- Ein persönliches Archiv macht den Ordnungsmuffel zum perfekten Archivar.
- Mit der komfortablen Volltextsuche finden Sie Stichwörter oder ganze Sätze.

Eine Bedienungsanleitung finden Sie unter www.nussbaummedien.de/eblaettle_kommunen

WLAN in Althütte

tl_files/bilder/freeKey.pngDie Gemeinde Althütte bietet als eine der ersten ländlichen Gemeinden überhaupt ein kostenloses WLAN-Netz. Rund um das Rathaus in Althütte und im Bereich der Festhalle, des Musikerheims und der Festwiese wurden "free key"-Hotspots eingerichtet.


Nach mehr als drei Stunden muss die Verbindung neu angewählt werden und kann dann wieder aufgenommen werden. So können auch im Bereich der Bushaltestelle vor dem Rathaus die Wartezeiten entsprechend überbrückt werden.


Die Gemeinde Althütte hatte bereits Mitte 2013 eigene Web Access Points installiert. Da das Angebot offener Access Points jedoch rechtlich sehr grenzwertig ist, suchte sich die Gemeinde Althütte einen Partner der die Rechtssicherheit des Angebotes gewährleistet.


Betreiber des Netzes ist nun die Firma Innerebner aus Innsbruck in Österreich. Im free-key WLAN wird die ausschließliche Verwendung von jugendschutzkonformen Inhalten sichergestellt.


Für die in der Gemeinde ansässigen Firmen besteht darüber hinaus die Möglichkeit, Inserate und Werbung zu schalten.


Im Falle einer regen Inanspruchnahme ist angedacht, das free-key WLAN-Netz entsprechend auszubauen.

Flinc Fahrplan Althütte

Upcoming rides onflinc.org

Mobilität im ländlichen Raum

 

tl_files/bilder/flinc.jpg Clever und mobil: 15 LEADER-Gemeinden setzen auf flinc

 „Sinnvolle Ergänzung zum ÖPNV“ für die Region

  Arztbesuch, Auswärtsspiel, Einkaufen oder der Familienausflug zum Badesee – die Menschen im ländlichen Raum sind auf ihr Auto oder den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) angewiesen. In 15 Gemeinden der LEADER-Region Limes ergänzt nun die Mitfahrzentrale flinc das Angebot für Mobilität. Für die Bürger bedeutet das: Es gibt eine Alternative zum eigenen Auto und zum ÖPNV für spontane und regelmäßige Fahrten. Damit werden die Bürger mobil, sparen Sprit und schonen die Umwelt. Mehr>>